Paul hilft, wo er kann

Bereits seit 2008 unterstützt der Essener Verein Care for Children Jahr für Jahr die Plettenberger Zweigstelle für Frühförderung der Lebenshilfe Lüdenscheid. Je nach Bedarf wurden unterschiedliche Beträge zur Verfügung gestellt, um Ersatz oder Neuanschaffung von therapeutisch nutzbaren Geräten und Spielen zu ermöglichen.

Paul, ein lustiger Geselle, wohnt bereits seit einigen Jahren in den Räumen der Plettenberger Frühförderstelle. Immer, wenn er gebraucht wird, ist er zur Stelle und steht den Kindern zur Seite, wenn kleine oder auch größere Klippen zu überwinden sind. Paul ist eigentlich eine Handpuppe, soll aber auch mittlerweile ein gewisses Eigenleben entwickelt haben.

Sarah Bauermeister, Leiterin der Plettenberger, Neuenrader und Werdohler Zweigstellen gibt den notwendigen Hintergrund: „Wir kümmern uns um Kinder, die in ihrer Entwicklung verzögert oder von Behinderungen bedroht (z.B. Frühgeburten) sind oder Behinderungsbilder haben. Wir sind in Plettenberg 7 Kolleginnen, die sich um z.Zt. 70 Kinder kümmern und seit Juli 2013 eine interdisziplinäre Frühförderstelle. Das bedeutet, dass die Kinder nicht nur die heilpädagogische Frühförderung erhalten können, sondern auch zusätzliche Sprach- und Physiotherapie.“

Seit längerer Zeit sind die Mittel des Märkischen Kreises beschränkt, so dass kaum noch die Chance auf Neuanschaffungen für therapeutische Materialien besteht.

„Daher sind wir sehr froh“, fuhr Bauermeister fort, „dass wir in Care for Children einen verlässlichen Partner haben, der hoffentlich uns auch in der Zukunft zur Seite steht.“

Hartmut Damschen, ehrenamtliches Mitglied von CfC, der bereits als Botschafter des Vereins mehrere Projekte in Plettenberg begleitete, ist zuversichtlich, auch künftig der Plettenberger Frühförderstelle helfen zu können.

> Frühförderstelle der Lebenshilfe Lüdenscheid

 

Joomla templates by a4joomla